Frühlingskonzert 2022



Am verschneiten Abend des 2. April spielte der MVD im Fadachersaal Dietlikon ein energiegeladenes Konzert. Unter dem Motto "The Show must go on" setzte der MVD auch nach der Jubiläumsreihe Aquaphonix einen erneuten Höhepunkt, welcher das zahlreich erschienene Publikum begeisterte.


Aquaphonix - und nun?

Nach dem Jubiläumsanlass Aquaphonix letzten November im Hallenbad Faiswiesen wurde dem MVD schnell klar, dass sie gerne weitere Attraktionen veranstalten möchten. Motiviert, das hohe musikalische Level von Aquaphonix beizubehalten, machte sich die Musikkommission und Dirigent Daniel Zeiter an die Arbeit ein neues Programm zusammen zu stellen. So entstand das Motto "The Show must go on" – Die Show muss weitergehen. Der Schwung und die Magie von Aquaphonix wird mitgerissen ins neue Vereinsjahr. Da das Engagement des Musikvereins diesen Sommer im und ausserhalb des Dorfes sehr gross ist, wurde kurzerhand entschieden, das alljährliche Sommerkonzert wegzulassen und dafür ein vorgezogenes Frühlingskonzert zu veranstalten. Es folgten drei intensive Probemonate begleitet von immer grösser werdender Vorfreude, um schliesslich am Abend des 2. April dem Publikum ein Programm zu präsentieren, welches den Fadachersaal Dietlikon von hinten bis vorne begeisterte. Massgeblich dazu beigetragen haben sicherlich auch die Ton- und Lichteinstellungen, welche glücklicherweise von Peter Burri vom Theaterverein Dietlikon installiert und koordiniert wurden.

Der Musikverein Dietlikon rockte die Bühne im Fadachersaal.

Vielseitiges Programm mit externer Unterstützung

Das Konzert wurde sogleich mit der Eigenkomposition "Break the Wave" von Daniel Zeiter, , eröffnet. Mit rasantem Tempo, einem Solo des Tenorsaxophon und einer Trompetenfanfare im Mittelteil des Stücks wurde ein heiterer Anfang in das Konzert präsentiert. Nach der Begrüssung durch das neu gewählte Co-Präsidium sowie dem Moderator Lukas Hering, folgte sogleich "Tanz der Vampire", ein Medley des entsprechenden Musicals. Es war nicht das erste Mal, dass der MVD dieses Stück aufführte. Bereits 2016 war Daniel Zeiter als Projektdirigent zu Gast und dirigierte genau dieses Werk. Die Freude war bei allen Musikern gross, die Vampire erneut zum Leben zu erwecken.

Dem Motto des Abends getreu hatte der MVD das Glück, die Sängerin und Pianistin Larissa Baumann wieder als Solistin begrüssen zu dürfen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme verzauberte sie das Publikum bereits bei Aquaphonix zu verschiedenen Songs. Den Auftakt in dieses Konzert machte sie mit der schwungvollen Nummer "I am what I am", erneut ein Musical-Song, welcher aus den 1980er Jahren stammt. Der pulsierende Rhythmus bringt nicht nur das Tanzbein zum schwingen, sondern hat auch eine tiefere Bedeutung; nämlich das man zu sich selbst stehen soll – "Ich bin was ich bin" eben.

Danach folgte ein ruhigerer Moment. Mit "Gold von den Sternen" begleitete der Musikverein Larissa bei einem melancholischen Song. Da der Text dieses Liedes Deutsch ist, konnte auch jeder Zuhörer genau verstehen, dass es davon handelt, seine Liebsten loslassen zu können. Um die Stimmung vor der Pause wieder aufzulockern, spielte der Musikverein danach "Selections from Chicago". Die Nummer verkörpert musikalisch die 1920er Jahre. Was dabei natürlich nicht fehlen darf, ist eine jazzige Trompeteneinlage, die sogleich am Anfang des Stückes erklang.

Währendem sich die ZuschauerInnen bei einem Apéro angeregt über die erste Konzerthälfte unterhielten, wartete der Musikverein Backstage auf den zweiten Teil des Abends. Zu einem Ordonnanzmarsch der Schlagzeuger betraten sie nach einer halben Stunde erneut die Bühne. Es erklingt der amerikanische Marsch "76 Trombones". Wie der Name schon sagt, standen die Posaunen musikalisch im Vordergrund und durften ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Nach der Ballade "All I ask of you" aus "Phantom of the Opera" und "How far I'll go" mit Larissa durfte der Musikverein gleich zwei grossartige Hits der legendären Rockband "Queen" spielen. Dazu bekam er Verstärkung zweier Instrumentalisten, passend zum Genre, E-Gitarrist Silvan Lüscher sowie E-Bassist Fredy Bleiker. Als Namensgeber des Abends durfte der Song "The Show Must go On" selbstverständlich nicht fehlen – der Sound des E-Bass und der E-Gitarre erhoben sich brillant über den Gesamtklang des Orchesters und Larissa wurde dem anspruchsvollen Song von Freddie Mercury mehr als gerecht. Im nächsten Stück "Bohemian Rhapsody" bekam das Publikum das legendäre Gitarren Solo von Queen's ehemaligen Gitarristen Brian May zu hören. Zum Schluss spielte der MVD "Mamma Mia" ein Medley mit Abba's grössten Hits. Die bekannten Melodien beschwingten das Publikum ein letztes Mal. Gute Laune war somit vorprogrammiert.


Erfolgreicher Abschluss des Abends

Eine berauschende Standing Ovation und Beifall für den MVD waren die grossen Belohnungen für drei Monate intensives Proben, Spass am musizieren und organisieren. Dank der Festwirtschaft des MVDs, konnte noch bis spät in den Abend, zusammen mit den BesucherInnen, auf den erfolgreichen Konzertabend angestossen werden. Der Startschuss für ein vielseitiges, gesellschaftliches und vor allem musikalisches Vereinsjahr ist somit gelungen.


Kommende Anlässe

So, 08. Mai 2022, 11 Uhr, Katholische Kirche Dietlikon

Muttertagskonzert

Mo, 20. Juni 2022, 19 Uhr, Dorfplatz Dietlikon

Ständli Gemeindeversammlung

Sa, 25. Juni 2022, 17.30 Uhr, Schulhaus Dorf Dietlikon

Kulturnacht Dietlikon


110 Ansichten0 Kommentare